Unsere blaue Schönheit

Ganz schön groß geworden die kleine Dame Éli!

Das Blaufellchen oder auch zur Zeit unsere kleines Sorgenfellchen. Aber dazu später mehr.

Ich liebe diese kleine Silberfüßchen. Die Haare schimmern hier so schön.

Aber solche Bilder von Éli, jagen einem eher einen Schrecken ein.

Wenn Éli manchmal motzt, schiebt sie so die Zunge nach vorne. Das sieht echt witzig aus. Gleich wenn sie danach den Mund zumacht, hängt schon mal die Zunge immer noch draußen. Das sieht dann ein bisschen dümmlich aus, aber nur ein bisschen.

So, ich hatte angedeutet, dass Éli zur Zeit unsere Sorgenkind ist. Das kommt daher, dass die kleine Maus momentan so einen dicken, festen Bauch hat und mir das gar nicht geheuer war. Dazu machte sie auch noch einen schlappen Eindruck.

Zum Glück hat der Tierarzt mir mit den Röntgenbildern meine anfängliche böse Vermutung genommen. Das einzige was auffällig war, ihre Leber. Diese ist ein bisschen vergrößert.

Gestern war die Auswertung vom Blutbild da. Ergebnis: Bakterielle Infektion von Leber und Bauchspeicheldrüse. Und erhöhte Colersterinwerte.

So jetzt bekommt die Maus wieder 6 Antibiotikumbehandlungen und nach 2 Wochen noch mal einen Bluttest.

Ach und dann sagt der Arzt weniger füttern. Ups, das war mir echt peinlich. Die Kleine frisst aber auch wie ein Scheunendrescher. Muss ich jetzt nur aufpassen, dass sie auch nicht immer die Näpfe von den Großen leer macht. Das kann sie nämlich echt gut.

Jetzt bin ich am überlegen, soll ich sie separat füttern oder gleich alle auf Diät setzen?
Oder wie würdet ihr das machen?

Hach, und hoffentlich haben wir nach diesem Trara Ruhe. Langsam zehrt das verdammt an den Nerven. Wenn es den Tierchen nicht gut geht, geht es mir auch nicht gut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.